Sommer

Land- und Golfclub Achensee, Pertisau

Der 18-Loch Golfplatz in Pertisau am Fuße des Karwendels zählt zu den schönsten Plätzen im Alpenraum. Der Golf- und Landclub Achensee, der 1934 gegründet wurde, ist der älteste Golfplatz Tirols. Die gediegene Geländestruktur sowie die wundervolle Lage an Tirols größtem See machen den Platz zu einem wahren Golfjuwel. Der Golf- und Landclub Achensee zählt zu den „Leading Golf Courses of Austria“. Alle Mitglieder dieser exklusiven Gemeinschaft, müssen strenge Qualitätsrichtlinien erfüllen, die jährlich von anonymen Testern überprüft werden.
Der Golf- und Landclub Achensee ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes: Der erste Abschlag liegt praktisch mitten im Dorf und die weiteren Löcher bieten pures Golf-Alpin-Feeling. Das Clubhaus lädt nach einer erfolgreichen Golfrunde zum gemütlichen Ausklang ein und besticht durch seine moderne und doch heimelige Architektur. Hochwertige Materialien und viel Holz schaffen besonderes Flair.
Die hervorragende Platzqualität wird auch dadurch bestätigt, dass der Golf- und Landclub Achensee drei Mal Austragungsort der Golf Senioren Europameisterschaft war.

Golfclub Posthotel Alpengolf, Achenkirch

In Achenkirch, auf einem wunderschönen Hochplateau unmittelbar angrenzend zum Naturschutzgebiet des Karwendels gelegen, befindet sich die zweite 9-Loch-Golfanlage der Region, jene des Posthotels.
Unterschiedliche Abschläge und die abwechslungsreiche Gestaltung machen den Platz für Anfänger und Geübte gleichermaßen geeignet. In der gepflegten Alpengolfanlage wird alles geboten, was das anspruchsvolle Golferherz verlangt. Auch kulinarisch kommt man im charmanten über 300 Jahre alten und unter Denkmalschutz stehendem Clubhaus „Dollnhof“ voll auf seine Kosten.

Wassersport

Segeln, Surfen, Kiten am Achensee
Mit mehr als neun Kilometer Länge ist der Achensee der größte See Tirols. Aufgrund seiner einmaligen topographischen Lage bietet der See hervorragende Wasser- und Windbedingungen für Wassersportler jeder Art.
der Achensee – perfektes Segelrevier

Am Achensee herrschen oft perfekte, manchmal auch herausfordernde Windbedingungen für Surfer, Segler und Kitesurfer. Bei leichtem Südwind (1-2 Beaufort) am Vormittag und kräftigem Nordwind (3-5 Beaufort) am Nachmittag sind sie oft gefordert mit Kraft, Koordination und Köpfchen ihre Boote und „Bretter“ über den See zu manövrieren. Die Infrastruktur am Achensee bietet allen Könnern und jenen, die es noch werden wollen, jegliche Voraussetzung, um Wind und Wasser besser kennen zu lernen.
Der Achensee stellt sich auch als Bühne neuer Trendsportarten dar. SUP, das so genannte Stand Up Paddlebording, hat seinen Weg über den Atlantik auch an den Achensee gefunden. Auf einem speziellen Board – ähnlich einem großen Surfboard – paddelt man im Stehen und trainiert so seinen gesamten Körper.
In allen Ferienorten am Achensee gibt es Segel-, Surf- oder Kiteschulen. Dort können Sie nicht nur Ihr Wassersportgerät ausleihen, sondern auch einen Kurs oder eine Stunde mit einem Profi buchen. Nutzen Sie die Möglichkeit Kiten, Surfen und Segeln an Tirols größtem See zu erlernen.

Strandvergnügen entlang des Ufers
In den Sommermonaten ist der Achensee nicht nur beliebtes Ausflugsziel sondern auch als Urlaubsdestination für Badeurlauber besonders gefragt. Die Strandbäder in den Ferienorten bieten die nötige Infrastruktur für einen ausgiebigen Tag unter der Sonne.
Das Ufer des Achensees ist durchgehend frei zugänglich. An den schönen Plätzen ist es eine Freude, Surfer und Kitesurfer bei ihrem Vergnügen am Wasser zu beobachten.

Tauchen in Tirols größtem See
Der Achensee erfreut sich auch bei Tauchern enormer Beliebtheit. Wir haben eine hervorragende Wasserqualität (Trinkwasser).

Canyoning, Wildwasserschwimmen, Rafting & Co
Für Adrenalin Junkies gibt es in und rund um die Region Achensee Tourmöglichkeiten für Canyoning, Raften und Wildwasserschwimmen.

Wanderparadies

Atemberaubende Naturlandschaft
Das Rofangebirge im Osten des Achensees ist gleichzeitig schroff wie sanft. Auf dem Hochplateau führen sanfte Anstiege auf grünen Wiesen zu Gipfeln empor, deren Felswände auf den anderen Seiten steil nach unten abfallen. Das Karwendelgebirge im Westen bietet der Tierwelt eine besondere Heimat und weist etwa die größte Steinadlerdichte der Alpen auf. Der Alpenpark Karwendel ist das größte Schutzgebiet der Nordalpen und ein Tiroler Naturpark. Flora und Fauna sind in dieser sensiblen Umgebung einem besonderen Schutz unterstellt. Authentische Naturerlebnisse sind damit garantiert

Umfangreiches Angebot
Die Region bietet ihren Gästen 500 Kilometer gepflegte und markierte Wanderwege. Das Angebot reicht von einfachen, flachen Wegen, wie etwa in die Karwendeltäler von Pertisau, über gemütliche „Familientouren“ bis hin zu herausfordernden Routen inklusive „Gipfelsieg“. Für die ersten Höhenmeter bieten sich die Rofanseilbahn und Karwendel-Bergbahn als perfekte „Aufstiegshilfe“ an und ermöglichen so ein einfaches Bergerlebnis ohne große Anstrengung.

Beliebte Touren
Besondere Gipfelerlebnisse bieten Touren im Karwendelgebirge, wie etwa auf das 2.457 Meter hohe Sonnjoch, von dem man einem atemberaubenden Rundblick über die gesamte Region hat oder auf die 2.106 Meter hohe Montscheinspitze, deren Anstieg absolute Trittsicherheit erfordert. Möglichkeiten für gemütliche, weniger anspruchsvolle aber aufgrund des Panoramas den Gipfeltouren keineswegs nachstehende Almwanderungen gibt es in der Region unzählige. Auf den teilweise bewirtschafteten Almen erwartet Sie pure Tiroler Gastfreundschaft begleitet von echten Schmankerln der Hausmannskost.
Eine Kombination aus See- und Schiffswanderung sowie die idyllische Route entlang des autofreien Westufers des Achensees bis zur „Gaisalm“ bilden eine wunderbare, „gemütlichere“ Ergänzung des Wanderangebotes.

Biken

Mountainbiken am Achensee
Rofan- und Karwendelgebirge bieten perfekte Voraussetzungen, um in die Pedale zu treten. Die Vielfalt reicht von gemütlichen flachen Touren bis hin zu anspruchsvollen Trails im Gebirge.
die Tour auf den Feilkopf bietet wunderschöne Ausblicke auf den Achensee
Die Region bietet 250 Kilometer an offiziell genehmigte Rad- und Mountainbikerouten und zählt damit zu den beliebtesten Bikedestinationen Tirols.

Genussvolles Radfahren
Aufgrund der perfekten topographischen Voraussetzung bietet der Achensee auch für Radfahrer, die genussvoll die Natur erkunden wollen, einiges an Touren. Die “sanfteren” Radwanderwege führen entlang des Seeufers in eines der romantisch gelegenen Seitentäler oder zu bekannten Almen, die bequem auch von den Orten aus zu erreichen sind.
Die gesamte Region ist dem Trend der E-Bikes gefolgt. Mittlerweile können an 18 Verleihstationen entlang des Achensees Elektrofahrräder ausgeliehen werden.
Anspruchsvolle Touren im Gebirge
Anspruchsvolle und actionreiche Mountainbikerouten in allen Schwierigkeitsstufen finden sich in allen Orten der Ferienregion. Diese offiziell freigegebenen Routen führen meist über Forst- und Wirtschaftswege, abseits von jeglichem Straßenverkehr.
Der Achensee dient auch als Ausgangspunkt der berühmten Karwendeltour, die quer durch das gleichnamige Gebirge führt.
Mit 237 Kilometer Länge und 5.465 Höhenmeter Anstieg gilt sie als Königstour unter Mountainbikern.
Via Bavarica Tyrolensis und Bike Trail Tirol
Die Region Achensee ist auch stolzes Mitglied des Bike Trail Tirol und der Via Bavarica Tyrolensis. Diese beiden Radwanderwege sind entlang der Strecken am Achensee bestens ausgeschildert.
Die Via Bavarica Tyrolensis bietet auf einer Gesamtlänge von 225 Kilometer ein grenzenloses Radvergnügen ausgehend vom Inntal über den Achensee bis nach München. Weitere Infos auf www.via-bavarica-tyrolensis.com
Der Bike Trail Tirol führt auf rund 1000 Kilometer Länge durch das Land Tirol. Mountainbiker können einzelne Etappen abfahren oder auch die gesamte Tour in 32 Etappen hinter sich bringen.

Laufen, Nordic Walking

Laufen und Nordic Walking am Achensee
Die optimale Topografie mit Seeufer, den Karwendeltälern und den Bergen bietet Läufern viel Abwechslung. Die Region Achensee gehört aufgrund der perfekten Bedingungen, der optimalen Infrastruktur und internationalen Top-Events zu den schönsten Laufdestinationen der Alpen.
Laufen am Achensee
Alle 183 km ausgewiesenen Laufstrecken in der Region sind nicht nur für begeisterte Läufer sondern auch für Nordic Walker geeignet. Anfängern wird der Einstieg auf kurzen Runden in flachem Gelände leicht gemacht und geübte Läufer kommen auf den längeren, mittelschweren teilweise auch steileren Strecken auf ihre Kosten. Besonders beliebt ist die Laufrunde um den gesamten See, die auch die fulminante Kulisse des Achenseelaufs bildet.
Laufevents der Extraklasse
Im Veranstaltungsbereich hat sich die Region im Laufsport mit dem Achenseelauf und dem legendären Karwendelmarsch längst einen internationalen Namen gemacht.
Für Laufenthusiasten werden Trainingcamps angeboten.

Klettern

Klettern im Rofan und Karwendelgebirge
Die zwei Gebirgszüge, Rofan- und Karwendelgebirge, sind unter Kletterern längst zu beliebten Spots geworden, denn hier spricht das Angebot für sich: Von alpinen Klassikern bis hin zu modernen Klettersteigen finden sich rund um den Achensee unzählige kletterbare Möglichkeiten.
Klettern an der Klobenjoch Südwand im Rofan
Mit ca. 250 Sportkletterrouten, acht Klettersteigen, zahlreichen alpinen Klassikern und einem Waldhochseilgarten in Achenkirch setzt die Region Achensee in Sachen Klettersport hohe Maßstäbe.
Klettern im Rofan
Kaum ein anderes Gebirge in Tirol bietet mehr Gegensätze wie das Rofangebirge. Eingebettet liegt es zwischen dem Wilden Kaiser und dem Achensee. Sanfte, saftig grüne Wiesen auf der Südseite wechseln mit den schroffen, bis zu 400 Meter hohen Nordwänden des Rosskopfes und der Seekarlspitze. Schon Legenden wie Hermann Buhl haben diese Wände in Erstbesteigungen durchstiegen. Die Infrastruktur wurde gerade in den letzten Jahren wesentlich erweitert. Zahlreiche Sportklettergebiete und der einzigartige “Achensee 5-Gipfel-Klettersteig”, der über fünf zentrale Gipfel des Rofan führt, sind entstanden.
Klettern im Karwendel
Das Karwendel bietet traumhaften Fels im alpinen Ambiente. Besonders bekannt ist das Klettergebiet rund um die Lamsenspitze und die gleichnamige Hütte. Wer hier klettern möchte, der findet zahlreiche alpine Touren und moderate alpine Sportkletterrouten vor. Teilweise sind die Klassiker saniert. Über den “Brudertunnel”, einem alpinen Klettersteig, kann man die 2.508 Meter hohe Lamsenspitze erklimmen.
Informationen aus erster Hand
Alle Informationen zum Klettern in der Region sind im aktuellen Kletterfolder zusammengefasst. Dieser Folder ist in allen Tourismus Informationsbüros erhältlich. Die handliche Broschüre beinhaltet nicht nur Wissenswertes zu den beiden Bergmassiven, sondern listet die einzelnen Gebiete und Routen mit Topos auf.
Professionelle Unterstützung erhalten Sie von unseren regionalen Bergführern, die Sie auch gerne auf Ihrer Klettertour begleiten.

Paragleiten

Paragleiten am Achensee
Der Achensee ist auch bei Gleitschirmfliegern sehr beliebt. Die guten Windverhältnisse machen die Flüge zu einem besonderen Abenteuer, das mit einem Tandemflug auch für jedermann erlebbar wird.
ein ganz besonderes Erlebnis – ein Paragleit Tandemsprung
Am Achensee kann sowohl von der Bergstation der Rofanseilbahn wie auch vom Startplatz in der Nähe der Dalfaz Alm und vom Zwölferkopf über Pertisau gestartet werden. Vertrauen Sie auf das Können der Profis und genießen Sie bei gutem Wind einen herrlichen Flug über den Achensee mit einem atemberaubenden Blick in Richtung der Gipfel des Rofan- und des Karwendelgebirges.
Start- und Landeplätze der Paragleiter:
In Achenkirch wird im Winter in der Nähe der Bergstation des 6er Cabrio Flitzers (von 1.780 Meter) gestartet. Das Feld gegenüber vom Sporthotel Achensee dient zur Landung. Im Sommer gibt es allerdings keinen Liftbetrieb.
Am Rofan gibt es zwei Startplätze. Der Erste befindet links von der Mauritz Alm auf 1.831 Meter. Der Zweite ca. 25 Minuten von der Bergstation entfernt (Richtung Dalfaz Alm – auf ca. 1.700 Meter). Der Landeplatz befindet sich im Feld hinter dem Kreisverkehr (Lärchenwiese). Bei der Rofanseilbahn werden im Sommer Mehrfahrtenkarten für Paragleiter angeboten.
In Pertisau startet man von der Bergstation der Karwendel-Bergbahn (1.491 Meter) und landet auf einem der beiden Landeplätze (in der Nähe des Hotel Wiesenhof oder der Pension Bergland). Bei der Karwendel-Bergbahn bietet ebenfalls spezielle Tarife für Paragleiter.